Logo des bwCloud Projektes

Projekt allgemein

Laufzeit

Förderung

Gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK)

Partner


Aufgabe

Infrastructure as a Service (IaaS)

Entwicklung und Erprobung eines Konzeptes für eine standortübergreifende Infrastruktur zur Bereitstellung von Compute-Ressourcen (= virtuelle Maschinen)


Ziele

Erweiterung des Service Portfolios der Rechenzentren um die Fähigkeit, Ressourcen schnell und mit geringem organisatorischem Aufwand (Self-Service-Funktionalität) für eine breite Anwenderschaft anbieten zu können

Aufbau einer Infrastruktur, die mit einfachen Mitteln erweitert werden kann → Fokus auf horizontaler Skalierung (scale out)

Schrittweise Überführung der aufgebauten Infrastruktur in den Landesdienst bwCloud


Umsetzung

Aufbau & Betrieb der bwCloud Infrastruktur an vier Standorten (Mannheim, Freiburg, Ulm, Karlsruhe) auf Basis von OpenStack (RDO, Release „"Liberty“ auf CentOS Systemen) als Virtualisierungsumgebung

SCOPE

Science ("Institut-/Wissenschaftler-VM“)

Ressourcen für Wissenschaftler, Institute, Projekte; Komplexere Konfigurationsmöglichkeiten (Netzwerk, Speicheranbindung etc.); Größere Anforderungen an Ausstattung (z. B. vCPUs, RAM, ...)

Operation ("Betrieblicher Dienst / Service“)

Möglichkeit für Rechenzentren, eigene Dienste oder Services innerhalb der bwCloud Umgebung zu betreiben; Komplexere Konfigurationsmöglichkeiten

Education ("Studi-VM“)

Ressourcen für Studenten (z. B. für Abschlussarbeiten); Keine komplexen Konfigurationsmöglichkeiten; "Brot & Butter VMs“