Die Baden-Württemberg Cloud (bwCloud) stellt Mitgliedern von Lehr- und Forschungseinrichtungen des Landes auf dem Wege der Selbstprovisionierung kurzfristig und ohne langwieriges Antragsverfahren virtuelle Maschinen (Server) zur Verfügung, die analog zu entsprechenden Angeboten kommerzieller Anbieter wie z.B. Amazon EC2 genutzt werden können.


Wer darf die bwCloud nutzen?

Grundsätzliche Nutzungsbeschränkungen (z.B. auf Mitglieder von Lehr- und Forschungseinrichtungen des Landes) ergeben sich sich aus der Zweckbindung der Einrichtungen die diesen Dienst betreiben und den materiellen Beschränkungen, denen die Betreiber der Infrastruktur unterworfen sind.


Wer darf die bwCloud nicht nutzen?

Neben den in Abschnitt "Wer darf die bwCloud nutzen?" beschriebenen Nutzungsbeschränkungen gelten zusätzlich folgende Einschränkungen was die Nutzung der bwCloud anbelangt:

  1. Personen, die nicht Mitglied an einer Institution oder Einrichtung in Baden-Württemberg sind,
  2. Accounts, hinter denen sich mehr als eine Person verbirgt beziehungsweise Accounts, die mit mehreren Personen geteilt werden (sogenannte Funktionsaccounts)

sind von der Nutzung der bwCloud ausgeschlossen.


Dienst in Erprobung

Derzeit befindet sich dieser Dienst in der Phase der Erprobung. Das bedeutet:

Wir sind bemüht, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass dieser Dienst im Verlauf des Jahres 2017 sukzessive in den Regelbetrieb überführt werden kann Zur Nutzung dieses Dienstes ist es zunächst erforderlich, sich zu registrieren. Nach der Freigabe der Registrierung durch einen Dienstadministrator können virtuelle Maschinen erzeugt (provisioniert) und genutzt werden.


Nutzungsperspektiven

Während der Erprobungsphase ist die Nutzung dieses Dienstes kostenlos, da die technische Infrastruktur und ein Teil des für den Betrieb erforderlichen Personals vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) finanziert werden. Nach der Überführung in den Regelbetrieb ändert sich die Finanzierungsgrundlage grundsätzlich. Obwohl zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Voraussage getätigt werden kann, wie sich die Finanzierung entwickelt ist jetzt schon klar, dass sowohl das Personal als auch die technische Infrastruktur - zunächst teilweise, später überwiegend - von den Betreibern finanziert werden.

Um einen stabilen Betrieb und eine verlässliche Ausbau- und Planungsgrundlage sowohl für die Betreiber als auch für die Nutzer der bwCloud anbieten zu können, werden derzeit verschiedene Vorschläge für Kostenmodelle ausgearbeitet. Sollten entsprechende Entgeltmodelle beschlossen und umgesetzt werden, werden alle Nutzer rechtzeitig davon in Kenntnis gesetzt. Virtuelle Maschinen, die vor der Einführung von Nutzungsentgelten erzeugt wurden, bleiben für eine Übergangsfrist kostenfrei, so dass keine unvorhergesehenen Kosten auf Nutzer während der Erprobungsphase zukommen können.

Wie bei jedem anderen Dienst ist auch die Lebensdauer dieses Dienstes von seiner Nutzungsintensität abhängig. Sofern er nur rudimentär in Anspruch genommen werden sollte, wird er früher oder später eingestellt werden. Die Betreiber verpflichten sich jedoch, die Nutzer rechtzeitig (mit einem Vorlauf von mind. einem Jahr) von einer bevorstehenden Abschaltung in Kenntnis zu setzen, so dass genügend Zeit bleibt, um die Umstellung auf Alternativen zu bewerkstelligen.

Weitere Informationen zur Nutzung der bwCloud finden Sie auf der Seite Nutzung

Weitere Informationen zum Aufbau und aktuellen Status der bwCloud Infrastruktur finden Sie auf der Seite bwCloud → Infrastruktur

⇈ Hoch